Die Digitalisierung eines Unternehmens in 10 Schritten

Für : Coco Solution
28 de Diciembre, 2022
Dein Unternehmen digitalisieren: warum und wie?

Wir leben in einer Zeit, in der das Digitale zunehmend Vorrang vor dem Traditionellen hat. Die Covid-19-Pandemie hat einen Übergang sprunghaft beschleunigt, der sich bereits in der Ferne langsam näherte. Wenn du derzeit ein Unternehmen führst, solltest du wahrscheinlich den Schritt zur Digitalisierung deines Unternehmens wagen.

Nun, dieser Schritt ist gar nicht so weit hergeholt. Vor einigen Jahren glaubte man noch, die Digitalisierung sei weit entfernt oder nur etwas für große Unternehmen, genau wie die Telearbeit, die sich als effektive Arbeitsmethode zu konsolidieren beginnt.

Die Realität sieht jedoch ganz anders aus, denn unabhängig von der Größe wollen immer mehr Unternehmer in KMU oder Kleinbetrieben ihr Unternehmen digitalisieren.

Es gibt viele Branchen und Unternehmen, die auf diesen Qualitätssprung vorbereitet sind. Aber es gibt auch andere, die noch nicht über die notwendigen Waffen verfügen, um diesen Schritt zu wagen. Deshalb haben wir diesen Beitrag vorbereitet, um dir Schritt für Schritt zu erklären, wie du dein Unternehmen digitalisieren kannst.

Bist du bereit, dich auf das Abenteuer einzulassen?

Was verstehen wir unter Digitalisierung?

was ist eine digitalisierung?

Digitalisierung ist die Umstellung von Vorgängen, die traditionell in einem Offline-Format, z. B. in einem physischen Format, durchgeführt wurden, auf ein ihnen völlig unbekanntes Format, nämlich das Online-Format.

Auf den ersten Blick mag die Digitalisierung deines Unternehmens eine mühsame und gigantische Aufgabe scheinen, die nur von einigen wenigen großen Unternehmen in bestimmten Sektoren bewältigt werden kann. Aber lasse dich nicht so schnell entmutigen, denn entgegen dieser Annahme ist die Digitalisierung einfacher, als sie scheint.

Zunächst einmal musst du ein sehr wichtiges Detail berücksichtigen: 100 % der Aufgaben eines Unternehmens können nicht digitalisiert werden, aber die Hälfte oder etwas mehr der Prozesse schon.

Auch die Einführung technologischer und digitaler Instrumente in einem Unternehmen erfordert häufig ein generelles Umdenken in Bezug auf Aspekte wie:

  • Entwurf eines Geschäftsmodells.
  • Online-orientierte Verkaufsstrategie.
  • Kauf von Vorleistungen wie Software.
  • Auf den Endverbraucher ausgerichtete Kommunikationskanäle.
  • Interne Kommunikationskanäle wie Slack oder Zoon.
  • Zahlungsgateways für Kunden und Lieferanten.
  • Umfassende Verwaltung der Buchhaltung.

Warum sollten wir unser Unternehmen digitalisieren?

In den letzten Jahren hast du vielleicht gehört, dass die wirkliche "digitale Revolution" oder die "vierte industrielle Revolution" bereits da ist, was weit weg klingt, aber die Wahrheit ist, dass, wie wir bereits erwähnt haben, Covid-19 alles, worüber wir gesprochen haben, beschleunigt hat und zur Realität geworden ist.

Auch bei der Digitalisierung haben sich fast über Nacht drastische Veränderungen ergeben, von denen die meisten für das Überleben einiger Branchen notwendig sind.

An dieser Stelle könnten wir dir eine Reihe von Gründen nennen, warum du die Digitalisierung deines Unternehmens in Angriff nehmen solltest. Der Schlüssel zu allem kann sich in einem Wort zusammenfassen: Überleben.

Wie du dein Unternehmen in 10 Schritten digitalisierst

digitale transformation

Wir wissen nur zu gut, dass es viele Unternehmen gibt, die in konventionellen Sektoren oder Branchen tätig sind und bei dem Gedanken an die Digitalisierung ein wenig Lampenfieber haben. Es wird angenommen, dass es sich um eine sehr schwierige Aufgabe handelt oder dass es viel Geld kosten kann.

Heute sind wir hier, um diese Barrieren zu zerstören und dir eine Lösung anzubieten, die auf deine geschäftlichen Anforderungen und Ziele angepasst ist. Wir zeigen dir, wie du dein Unternehmen in 10 einfachen Schritten digitalisieren kannst, die für die Migration in die Cloud unerlässlich sind.

1. Untersuche den Kontext und die Situation deines Unternehmens

Um die ersten Schritte in Richtung Digitalisierung zu unternehmen, musst du zunächst den Kontext und die Situation deines Unternehmens bewerten.

Der grundlegende Ausgangspunkt für die Digitalisierung deines Unternehmens besteht darin, mögliche Chancen zu kennen und zu erkennen, die Konkurrenz eingehend zu analysieren und zu sehen, welchen Wettbewerbsvorteil du hast und was du erreichen willst.

2. Identifiziere deine Kunden und bringe sie auf deine Seite

Es hat keinen Sinn, einen neuen Kommunikationskanal einzuführen, wenn deine Kunden ihn nicht kennen oder nicht nutzen. Jedes Unternehmen, ob klein oder groß, kennt seine Kunden und weiß, wie man mit ihnen kommuniziert.

Am besten ist es, mit ihnen über soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram zu interagieren, um aus erster Hand ihre Eindrücke von der Marke und den Produkten zu erfahren, Ideen vorzuschlagen usw.

3. Unmittelbare Lösungen für wichtige Probleme

Was meinen wir damit? Nun, in Zeiten wie diesen, in denen ein Unternehmen in die Digitalisierung einsteigt, wird es notwendig sein, mehr als ein Feuer zu löschen, denn nicht alles ist rosig.

Um das Überleben deines Unternehmens zu sichern, solltest du mit der Analyse potenzieller interner Probleme beginnen und die schwerwiegendsten Probleme ermitteln.

Stelle dir Fragen wie: Gibt es Probleme mit dem Verkauf, mit den Lieferungen, mit der Qualität der Produkte oder mit dem Personal?

Wenn du unter all diesen Fragen das Problem in der Antwort findest, bedeutet dies, dass du es so schnell wie möglich angehen und lösen musst.

4. Kreativität in den Diensten des Unternehmens

Wenn du dein Unternehmen digitalisieren willst, musst du deiner Fantasie oder der deines Teams freien Lauf lassen.

Bei den digitalen Werkzeugen ist es sehr wichtig, den Begriff der Kreativität lebendig zu halten, da man mit einer Vielzahl von sehr flexiblen und praktisch unbegrenzten Möglichkeiten in Kontakt kommt.

Beginne also mit der Entwicklung kreativer Produkteinführungskampagnen, entwickele eine neue Art der Kommunikation mit deinen Kunden, die bahnbrechend und frisch ist.

5. Digitales Marketing

Wenn du eine gute Umstellung auf die Digitalisierung erreichen willst, musst du eine umfassende digitale Marketingstrategie haben.

Dieser Plan enthält alle Schritte, die du benötigst, um diesen Wandel zu vollziehen. Dazu gehören Aspekte wie die Erstellung und Verbreitung von Webinhalten und sozialen Netzwerken, die Verwaltung von Blogs und E-Mail-Marketingkampagnen.

Je mehr und je besser diese Strategie definiert ist, desto besser werden die Ergebnisse sein.

6. Ein CRM hinzufügen

Der nächste Schritt nach einer digitalen Marketingstrategie ist die Implementierung eines CRM. Mit einem CRM kannst du als KMU alle deiner Informationen auf einer Plattform abrufen und speichern.

Auf diese Weise hast du durch die Digitalisierung deines Unternehmens alle Kundeninformationen in einer Datenbank zentralisiert, kannst die Kunden segmentieren und eine stärkere Personalisierung der Maßnahmen anbieten.

Ebenso kannst du auf die Statistiken und Ergebnisse der von dir durchgeführten Einführungskampagnen zugreifen.

7. Mobile Geräte

Heutzutage wird alles, was wir online sehen und tun, über unsere mobilen Geräte erledigt. Wir verbringen viel Zeit mit diesen Geräten und surfen stundenlang auf ihnen. Daher sollte das Benutzererlebnis auf das Mobiltelefon abgestimmt und an den Computer angepasst werden.

Auf diese Weise kann vermieden werden, dass ein Nutzer, der über ein Mobiltelefon auf eine Website gelangt und diese nicht richtig anzeigt, die Seite abbricht und damit die Absprungrate erhöht.

8. Aufgaben automatisieren

Die für die Automatisierung von Prozessen zuständigen Werkzeuge sind zu treuen Verbündeten der Unternehmen geworden. Sie sind in der Lage, eine professionelle Leistung und Arbeitsleistung zu entwickeln, die einen Unterschied macht und die Durchführungszeiten erheblich verkürzt.

Dank ihnen ist es möglich, sich auf wichtige Themen zu konzentrieren und Aufgaben zu erledigen, die im Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind, immer mit der Unterstützung von künstlicher Intelligenz. Ein klares Beispiel dafür ist der Kundenservice über Chatbots.

9. Einbindung von Berufsprofilen

Die neuen digitalen Zeiten erfordern neue Berufsprofile, um dein Unternehmen zu digitalisieren. Mit diesem neuen Szenario auf dem digitalen Brett ist die Notwendigkeit entstanden, Berufe und Bereiche einzubeziehen, die für die Förderung verschiedener wichtiger Aspekte der Digitalisierung zuständig sind.

Zum Beispiel das Auftauchen eines Datenanalysten, eines Cybersecurity-Experten, eines Fachmanns für digitales Marketing oder eines Entwicklers - allesamt wichtige Akteure in diesem Prozess.

All dies hängt jedoch von dem Sektor ab, in dem dein Unternehmen angesiedelt ist, und von den Bedürfnissen, die es möglicherweise hat.

10. Ausbildung der Mitarbeiter

Wir schließen diesen Leitfaden mit einem Punkt ab, der unserer Meinung nach für die Digitalisierung eines Unternehmens von grundlegender Bedeutung ist. Die Schulung der Mitarbeiter in den neuen Technologien und Werkzeugen, die eingesetzt werden sollen, ist von grundlegender Bedeutung.

Es ist wichtig, dass sie geschult und auf den neuesten Stand gebracht werden, um sicherzustellen, dass sie kompetent und für das Unternehmen nützlich bleiben. Dank dieser Ausbildung, die als digitale Kompetenz bezeichnet wird, können sie sich beruflich weiterentwickeln, ihr Aufgabenmanagement optimieren und vor allem ihre Produktivität steigern.

Vorteile der Digitalisierung eines Unternehmens

digitale person

Unabhängig vom aktuellen Kontext und dem Überlebensinstinkt, der sich in verschiedenen Sektoren durchgesetzt hat, bringt die Digitalisierung eines Unternehmens einige Vorteile mit sich, die nur dann erzielt werden können, wenn die Geschwindigkeit der Digitalisierung erhöht wird.

Einige der Vorteile, die du nach der Digitalisierung deines Unternehmens erhältst, sind:

  • Mithilfe von Cloud-Anwendungen, die allen am Prozess beteiligten Personen den Zugang ermöglichen, wird ein kollaboratives und kooperatives Umfeld geschaffen, indem du deine Aufgaben gemeinsam erledigen kannst.
  • Vollständige Verfügbarkeit 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Im Gegensatz zu herkömmlichen Softwaresystemen ermöglicht die Cloud mit ihren mobilen Anwendungen den Zugriff auf Arbeitsfunktionen von jedem Ort und zu jeder Zeit.
  • Es wird eine sicherere Umgebung geschaffen, mit Gesichtserkennung, Fingerabdruck und Zwei-Schritt-Verifizierung, alles über Smartphones, was Angriffe durch Dritte oder den Verlust von Informationen reduziert.
  • Erhebliche Kostenreduzierung, da diese Programme zwar kostenpflichtig sind, aber über sehr kompetente und effektive kostenlose Optionen verfügen, die sehr nützliche Lösungen für das Unternehmen bieten.
  • Durch die Zentralisierung von Informationen auf eine sichere und zugängliche Weise wird die Kommunikation erheblich verbessert und ein kollaboratives Umfeld am Arbeitsplatz gefördert.

So viel zu unserem Leitfaden für die Digitalisierung eines Unternehmens. Wie du siehst, ist die Digitalisierung bereits da. Das ist eine Tatsache, die wir nicht ignorieren können und der wir mit Optimismus und Enthusiasmus entgegensehen müssen.

Sie ist da, um ein neues Paradigma in der Art und Weise zu schaffen, wie in einem Unternehmen gehandelt und gearbeitet wird, mit Elementen, die bereits etabliert und konsolidiert sind, wie z. B. die Telearbeit, und sie ist da, um zu bleiben.

Kurz gesagt, die Digitalisierung deines Unternehmens muss keine mühsame und komplizierte Aufgabe sein, es genügt, die von uns skizzierten Schritte auszuführen, um die ersehnte Digitalisierung deines eigenen Unternehmens zu erreichen.

Ähnliche Beiträge