Wissen Sie bereits was Kundenbindung ist?

Wissen Sie bereits was Kundenbindung ist?
Adrián Valdivia Saavedra
Adrián Valdivia Saavedra

Wenn Sie noch nicht wissen, was Kundenbindung ist, machen Sie sich keine Sorgen, im heutigen Artikel im Blog von Coco Solution werden wir all Ihre Zweifel ausräumen.

Kundenbindung ist einer dieser Begriffe, die in der Welt des digitalen Marketings aktuell in Mode sind und von denen Sie sicherlich auch schon tausende Male gehört haben. Aber kennen Sie wirklich die wahre Bedeutung?

Engagement und Kundenbindung, kommen Ihnen, wenn Sie in der Welt der Sozialen Netzwerke zu Hause sind sicherlich bekannt vor. Und wahrscheinlich haben Sie auch bereits mehr als einen Artikel zu diesem Thema gelesen. Doch viele Unternehmen sind sich trotzdem nicht sicher, um was es sich hierbei handelt und wofür es gut ist.

Es hört sich fast wie ein Joker an. Aber...warum ist es wirklich so beliebt? Und was ist es genau?

Die Kundenbindung ist eines der Hauptziele, seit soziale Netzwerke Teil der Online-Marketingstrategie von Unternehmen sind.

Aber was ist der Grund dafür? Soziale Netzwerke sind "Orte", an denen Menschen miteinander interagieren, an denen unzählige Gespräche (über Marken, Produkte usw.) stattfinden. Deshalb erscheint es fast selbstverständlich, dass Marken diese Plattformen nutzen, um ihre Geschichte zu erzählen und sich direkt an ihr Ziel-Publikum zu wenden.

Wie Sie jedoch nachfolgend sehen werden, haben viele Unternehmen die Kundenbindung völlig falsch interpretiert. Somit wurde sie von vielen nur als eine Reihe von Klicks verstanden und nicht als Teil einer Strategie - eine Beziehung zu dem Publikum, das Teil eines Kaufentscheidungsprozesses ist, die Sie beeinflussen möchten - verstanden.

Was ist Kundenbindung?

Kundenbindung ist die Fähigkeit eines Produkts (einer App, eines Blog, einer Marke usw.), starke, langfristige Beziehungen zu seinen Usern aufzubauen, indem ein etabliertes Commitment zwischen Verbrauchern und der Marke erzeugt wird.

Natürlich, je mehr Sie über Ihren User wissen, desto besser können Taktiken angewandt werden, um diese Beziehung zu stärken und langfristig aufzubauen.

Kundenbindung kann auf verschiedene Weise gemessen werden. Dazu zählt beispielsweise ein wiederholter Kauf, der häufige Besuch einer Website oder bei Webanalysen bestimmte Faktoren wie Kommentaren zu einem Beitrag, der Anzahl der pro User betrachteten Seiten, der Zeit auf der Website, die Bounce Rate und viele mehr.

Kurz gesagt, die Liebe Ihrer User gegenüber Ihrem Produkt zu messen und zu steigern, ist unerlässlich.

Wie schaffen Sie es Ihre Kunden zu binden?

Im Grunde genommen geht es hierbei darum, eine stabile, dauerhafte und tiefe Beziehung zu Ihren Usern aufzubauen. Dies können Sie beispielsweise dadruch erreichen, indem Sie einen Zusatznutzenschaffen, mit Ihren Usern in Interaktion treten oder Ihnen eine besondere Behandlung anbieten, etc.

Sie müssen Ihren Usern Zuhören, sie beobachten, mit ihnen reden und sich auf den Kunden und nicht auf den Verkauf konzentrieren. Sie müssen Ihre User dazu bringen, in Interaktion zu treten und diese zu wiederholen, um so dank guter Praktiken eine emotionale Verbindung zum Ihrem Produkt herzustellen.

Mit anderen Worten ist Kundenbindung, dass was ein jeder anstrebt: der User möchte ein bestimmtes Produkt haben und bleibt der Marke treu. Diese Bindung zu Ihren Usern muss keine Utopie sein.

Goldene Regel: Falsch verstandene Kundenbindung führt zum Versagen

Viele Unternehmen verstehen nicht, was Kundenbindung wirklich ist. Und anstatt es global zu sehen, widmen sie sich der Sammlung von Ziffern, die das Unternehmen Sozialen Netzwerken repräsentieren (likes, shares, etc.), ohne sich darum zu kümmern, ob diese wirklich etwas zur Strategie des Unternehmens beitragen. Dies ist wahrscheinlich einer der häufigsten strategischen Fehler in Sozialen Netzwerken.

Durch die Umsetzung einer Strategie, unabhängig vom Online-Kanal, wird ein Ziel erreicht, bzw. eine Lösung für eine Lücke in der globalen Unternehmensstrategie geboten.

Der gleiche Fall tritt in sozialen Netzwerken auf. Hierbei ist es unbedingt notwendig zu beurteilen, ob soziale Netzwerke die beste Lösung für Ihr Unternehmen sind und wenn nicht, nach anderen Alternativen zu suchen.

Dies ist eines der Hauptprobleme von Unternehmen, da sie Ziele für Strategien in sozialen Netzwerken festlegen, in denen sie weniger effektiv sind.

Warum müssen unternehmen für eine gute Kundenbindung sorgen?

Auch wenn die Definition bereits eindeutig ist, es ist unbedingt notwendig die Kundenbindung auf operativer Ebene durchzuführen. Nur so kann die Aufmerksamkeit der User zwischen dem anfänglichen Bewusstsein (insbesondere durch Preise) und der endgültigen Kaufentscheidung erhalten bleiben.

Unternehmen müssen diese anfängliche Kundenbindung (in der Überlegungsphase) für einen ersten Kauf generieren und so aufrechterhalten, dass diese Käufe wiederholt werden (Advocacy Phase).

Wie wird Kundenbindung in sozialen Netzwerken korrekt durchgeführt?

Obwohl wir bereits wissen, was Kundenbindung genau ist, bleibt die Schlüsselfrage, wie man Kundenbindung herstellt, um positive Ergebnisse für die Unternehmensstrategie zu erhalten.

Ein Unternehmen, das es schafft, starke Beziehungen zu seinen Fans aufzubauen, wird auch eine hohe Anzahl von Kunden haben. Im Gegensatz zur missverstandenen Definition von Kundenbindung, dass Klicks mit der Erfüllung von Unternehmenszielen gleich zu stellen sind.

Unabhängig von der Formel, was ist der Grund für den Aufbau einer solchen Markenbeziehung? Was führt zu einer Kaufentscheidung und der anschließenden Markentreue? Ein Ansatz von Experten sind die vier E's: Exzellenz, Empathie, Exklusivität und E-Commerce.

Ohne eine korrekte Messmethodik wäre dieser ganze Ansatz sinnlos, da man sonst nicht wissen kann, ob eine solche Kundenbindung auch wirklich zu positiven Ergebnissen für das Unternehmen führt. Dies ist notwendig, um zu wissen, welchen "Knopf" wir drücken müssen, um die festgelegte Strategie zu optimieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei der Kundenbindung um eine starke Kraft handelt, um Ihre User dazu zu bringen, aktiv zu werden und den Kaufprozess durchzuführen. Wenn Sie sich vom ersten Kontakt an um die Beziehung zu Ihren Usern kümmern, können Sie die Anzahl der Abgänge begrenzen und eine effektive Customer Journey schaffen.

7 Empfehlungen um die Kundenbindung zu verbessern

Und um diesen Artikel über die Definition von Kundenbindung zu beenden, ist es nun an der Zeit, verschiedene Richtlinien anzuwenden, um auch die Ihres Unternehmens zu verbessern:

1. Ergebnisse messen

Ein recht häufiger Marketingfehler (aktuell unverzeihlich) ist es bestimmte Aktionen durchzuführen, ohne dessen Ergebnisse zu messen. Um echte Fortschritte in der Kundenbindung zu erzielen, müssen Sie sich fragen, was Ihre Ziele sind, und diese durch eine Reihe von Schlüsselkennzahlen oder auch KPIs umsetzen. Dazu sollten regelmäßige Kontrollen durchgeführt werden, um den Fortschritt zu messen und gegebenenfalls den Kurs zu ändern.

2. Überraschen

Heute leben wir ein extrem verbundenens Leben, in dem tagtäglich zahlreiche Einflüsse auf uns wirken. Wenn Sie langfristige Beziehungen zu Ihren Usern aufbauen möchten, müssen Sie es deshalb zu erst einmal schaffen, ihre Aufmerksamkeit zu erregen

3. User-Inhalte fördern

User dazu ermutigen ihre eigenen Inhalte zu erstellen (und diese dann auf Kanälen zu veröffentlichen), hat viele Vorteile. So entsteht beispielsweise ein erhöhtes Gefühl von Gemeinschaft und Zugehörigkeit, in der sich die User gehört und wahrgenommen fühlt. Außerdem wird diese Content-Strategie durch wertvolles Material ergänzt, denn die von den Nutzern erstellten Inhalte erzeugen mehr Vertrauen als die der Marke selbst.

4. Stets Antworten geben

User haben ständig Fragen, aus diesem Grund ist es ein großer Fehler, diese Art der digitalen Präsenz aus Mangel an Ressourcen oder Zeit zu vernachlässigen. Einer der Schlüssel zum endgültigen Verständnis von Kundenbndung und wie man diese umsetzt, ist es, das Vertrauen der User zu gewinnen und ihre Fragen schnell zu beantworten, um ihnen bestmögliche Lösung zu bieten.

5. Fragen stellen

Der beste Weg, um die Informationen zu erhalten, die Sie benötigen, um Ihre Kunden wirklich zu kennen, ist, ihnen selbst Fragen zu stellen. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Follower anzusprechen und ihnen mitzuteilen, dass ihre Meinung von Ihrem Interesse ist.

6. Den Usern wirklich zuhören

Engagement ist eine Zwei-Parteien-Beziehung, in der Kommunikation ein wesentlicher Bestandteil ist. Wenn Sie also Ihre Kundenbindung verbessern möchten, müssen Sie dazu bereit sein, Ihren Usern wirklich zuzuhören, Fehler zu erkennen und Ihr Angebot und Ihre Strategie gegebenenfalls an ihre Feedback anzupassen.

7. Nicht nur auf die sozialen Netzwerke konzentrieren

Das Konzept der Kundenbindung geht weit über Facebook, Twitter oder Instagram hinaus. Man muss sich Marketingkanäle als Mittel und Zweck zur Generierung von Interaktion und langfristigen Beziehungen mit seinen Usern vorstellen. So werden Sie bald schon selbst von den Ergebnissen überrascht sein.

Kurz gesagt, basiert Kundenbindung auf der Schaffung einer gewissen Loyalität und Motivation für User, sich als Teil einer Marke zu fühlen. So wird erreicht, dass diese anschließend neue User werben. Solche Art von Kunden sind extrem wertvoll, denn mit der Zeit werden sie zu wahren "Evangelisatoren" der Marke. Somit hängt der langfristige Erfolg eines Unternehmens von den wiederkehrenden Usern ab.

Wir hoffen, dass sie nach diesem Artikel nun auch ein Verständnis darüber haben, was Kundenbindung ist. Bis bald!

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihren Sozialen Netzwerken