Wie Sie Facebook Zielgruppen definieren

Wie Sie Facebook Zielgruppen definieren
Coco Solution
Coco Solution

Agencia de Marketing 360º especializada en la piña colada y en la publicidad tropical. La peña aquí está loca pero es creativa.

   

Wenn Sie sich bereits mit der Erstellung von Marketingkampagnen auskennen, wissen Sie mit Sicherheit, dass sich diese aus 3 grundlegenden Aspekten zusammensetzen:

  • Zielgruppe
  • Werbung
  • Budget

Auf Facebook haben Sie dabei die Möglichkeit zwischen mehr als 100 verschiedenen Segmentierungsarten zu wählen, weshalb die Kombinationen für Ihre Zielgruppe praktisch unendlich sind.

Sie werden schon schnell feststellen, dass Ihnen das Wissen darüber, wie man eine Zielgruppe auf Facebook definiert, bei Ihren Online-Marketing-Kampagnen sehr helfen wird.

Aber wie jedes Tool, hat auch dieses (natürlich) seine Tricks. Denn einige Arten der Segmentierung, benötigen eine wirklich komplizierte Konfiguration. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch zahlreiche Zielgruppen Definitonen, die Ihnen bei richtiger Anwendung großartige Ergebnisse bringen werden.

Die Werbemittel, die Ihnen Facebook bereit stellt, ändern sich ständig, da sie sich fast unbemerkt weiterentwickeln und die Segmentierung der Zielgruppen somit komplexer machen.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, stets mit den selben Instrumenten fortzufahren, werden Sie mit Sicherheit positive Ergebnisse erziehlen und dass alles auf eine komfortable Art und Weise.  Jedoch sollten Sie die neuen Möglichkeiten und Ansätze nicht verpassen. In diesem Artikel haben wir Ihnen deshalb alle Möglichkeiten die Ihnen Facebook bietet im Detail aufgeführt.

Deshalb zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, wie Sie eine Segmentierung für Ihre Zielgruppe auf Facebook entsprechend Ihrer Online-Marketingkampagne vornehmen können. Wir werden Ihnen alle notwendigen Tipps geben damit auch Sie es schaffen den Erfolg Ihrer Marke zu steigern.

Worum geht es bei der Definition von Zielgruppen?

Wenn Sie noch neu in der Welt der Online-Kampagnen sind, fragen Sie sich mit Sicherheit, was es bedeutet, Ihre Kunden in bestimmte Zielgruppen aufzuteilen. Sie werden aber schon bald feststellen, dass das Wissen darüber, wie Sie Zielgruppe auf Facebook richtig definieren, Ihnen dabei helfen kann, eine klare Idee über Ihre Buyer Personas und somit Ihre potenziellen Kunden zu erhalten.

Bei der Segmentierung von Zielgruppen geht es hauptsächlich darum, durch bestimmte Faktoren, die gefiltert werden und Teil eines bestimmten Nutzerverhaltens sind, ein vorgegebenes Ziel zu erreichen.

Damit Sie es leichter nachvollziehn können, hier ein klares Beispiel: Facebook hat weltweit etwa 2.271 aktive Nutzer. Allein in Spanien gibt es mehr als 24 Millionen aktive Nutzer. Würden Sie eine Marketingkampagne für all diese Nutzer durchführen?

Sie kennen die Antwort bereits: NEIN. Und genau aus diesem Grund werden die Nutzer durch Segmentierung in verschiedene Zielgruppen aufgeteilt. So gelingt es Ihnen nach potenziellen Kunden zu suchen, an die sich Ihre Kampagne richtet und die auch mit großer Wahrscheinlichkeit Ihr Produkt kaufen werden. Der Unterschied zwischen einer gut definierten Zielgruppe und dem Verzicht auf Segmentierung kann somit eine Menge Geld ausmachen.

Welche Arten von Segmentierung gibt es für Zielgruppen?

Wenn Sie an der Segmentierung für Ihre Zielgruppe auf Facebook arbeiten, sollten Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen. Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten bereit, um die Benutzer zu definieren, die Sie mit Ihrer Kampagne beeinflussen möchten.

Nachfolgend finden Sie die 4 wichtigsten Aspekte für eine gute Definition einer Zielgruppe:

  • Nach Interessen: eine der häufigsten Segmentierungen. Wenn Sie nicht wissen, Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook definieren, ist es zunächst einmal wichtig sich darüber im klaren zu sein, dass diese hauptsächlich darauf ausgerichtet sind, die Interessen der Nutzer in Bezug auf Ihr Unternehmen und Ihr Angebot zu definieren. Ein deutliches Beispiel hierfür sind die Ähnlichkeiten, die diese Benutzer mit Fanseiten wie der Ihren haben.
  • Aufgrund von Interaktion:  Sie können außerdem die sozialen Aktivität der Nutzer berücksichtigen. Unabhängig davon, ob diese Ihrer Seite folgen oder Ihre Publikationen gesehen haben.
  • Durch Retargeting:  Unter allen aufgeführten Möglichkeiten, definitiv eine der interessantesten. Hiermit haben Sie die Möglichkeit, denjenigen Nutzern, die Ihre Inhalte zuvor auf Ihrer Website oder Ihrem Blog gesehen haben, gezielt Ihre Werbung zu zeigen.
  • Durch Datenkreuzung mit anderen Tools: Sie können beispielsweise die Segmentierung einer E-mail-Kampagne auf die Ihrer Kampagne auf Facebook anwenden.

Dies sind 4 Arten der Segmentierung von Zielgruppen auf Facebook. Es gibt aber noch viele mehr die je nach Art der Kampagne sehr hilfreich sein können. Aber wir möchten Ihnen ja auch noch die Möglichkeit geben, das Tool etwas detallierter zur erkunden. Haben Sie dabei stehts im Hinterkopft, dass Sie insbesondere durch die Kombination mehrerer Filter gezielte Ergebnisse erreichen und Ihrer Marke oder Ihrem Produkt genau die Sichtbarkeit geben, die sie benötigen.

Wie Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook richtig definieren

Um zu wissen, wie Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook richtig definieren, müssen Sie zunächst Ihre Wettbewerber analysieren und diese  genau beobachten. Um Ihr Publikum und Ihre potenziellen Kunden somit noch besser zu kennen als sie.

Auf Basis dieser Informationen können Sie dann mit der Segmentierung der Zielgruppe für Ihre Kampagne beginnen. Aber wie funktioniert das genau? Passen Sie gut auf, denn im nachfolgenden Abschnitt werden wir Ihnen alle wichtigen Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Segmentierung Ihrer Zielgruppe auf Facebook verraten.

Segmentierung der Zielgruppe nach Geografischendaten

Beginnen Sie damit, Ihre Zielgruppe nach Standorten zu segmentieren.

Facebook stellt dazu 4 verschiedene Optionen bereit: alle Personen, die sich an einem Ort befinden, Personen, die an diesem Ort leben, Personen, die kürzlich an diesem Ort waren und Personen, die diesen Ort besuchen.

Außerdem können Sie folgende Filter anwenden:

  • Länder
  • DMA
  • Städte
  • Postleitzahlen
  • Adressen

Wenn Sie Ihre Segmentierung noch stärker verfeinern möchten, haben Sie außerdem die Möglichkeit, nach bestimmten Umkreis-Radien zu segmentieren. Somit können Sie den Bereich der Personen, denen Sie Ihre Anzeige zeigen möchten, weiter einschränken oder Bereiche ausschließen können, in denen Ihre Anzeige nicht erscheinen soll.

Demografische Segmentierung der Zielgruppe

Wenn sich sich bei der Definition Ihrer Zielgruppe auf Facebook bereits etwas auskennen, können Sie zusätzlich auch eine demografische Segmentierung vornehmen. Diese ist wirklich einfach. Hierbei haben Sie drei verschiedene Ebenen zur Auswahl:ie können dies auf drei Ebenen tun:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Sprache

Facebook ermöglicht Ihnen außerdem auch noch eine etwas detailliertere Segmentierung, nach Daten wie Beschäftigung, Studium oder Lebensstil.

Zielgruppen nach Interessen

Einer der großen Schlüssel zur erfolgreichen Segmentierung von Zielgruppen auf Facebook ist es, diese nach dem Interesse und dem Geschmack unserer potenziellen Kunden durchzuführen.

Auf diese Weise wird Ihre Anzeige Personen gezeigt, die die gleichen Interessen, wie die Ihrer Marke haben.

Es gibt eine Reihe von Interessen, die Sie für eine gute Segmentierung Ihrer Zielgruppe berücksichtigen sollten:

  • Speisen und Getränke
  • Einkäufe
  • Sport
  • Training
  • Familie
  • Business
  • Gesundheit

Segmentierung der Zielgruppe nach Verhalten

Dazu berücksichtigt Facebook das Verhalten der User innerhalb und außerhalb seiner Plattform. Hierfür werden Daten wie getätigte Einkäufe, Reisen und viele weitere wichtigen Daten verwendet.

Einige der Verhaltensweisen, die Sie anwenden können sind beispielsweise:

  • Online Aktivitäten
  • Konsumenten-Definition
  • Reisen
  • Geburtstag
  • Kaufverhalten
  • Nutzer eines Mobiltelefons

Es gibt noch zahlreiche weitere Verhaltensweisen, aber diese sind unserer Meinung nach die interessantesten für eine gute Segmentierung Ihrer Zielgruppe auf Facebook.

Segmentierung der Zielgruppe nach personalisiertem Publikum

Personalisiertes Publikum sind diejenigen,  mit denen Sie bereits auf verschiedene Art und Weisen in Kontakt getreten sind. Facebook unterscheidet dabei zwischen zwei Gruppen: Publikum außerhalb von Facebook und Publikum des sozialen Netzwerks selbst.

Es gibt 6 verschiedene Arten von personalisiertem Publikum:

  • Besucher Ihrer Website
  • Kundendatenbank
  • Aktivitäten in der APP
  • Online Aktivitäten
  • Video
  • Unternehmensprofil auf Instagram

Diese Art von Segmentierung sollten Sie in jedem Fall für eine gute Definition Ihrer Zielgruppe auf Facebook durchführen.

Segmentierung der Zielgruppe nach ähnlichem Publikum

Die Segmentierung nach einem ähnlichen Publikum, hilft Ihnen dabei eine Zielgruppe zu erstellen, die den Voraussetzungen für Ihr Unternehmen zum großen Teil entspricht.

Hierbei handelt es sich um ein wichtiges Publikum für unsere Kampagne, mit der Sie es schaffen eine gute Positionierung innerhalb von Facebook zu erreichen. Denn es ist nicht dasselbe, eine Segmentierung auf Grundlage von der Ihrer Abonnenten ähnlichen Kunden zu erstellen, als eine Segmentierung auf Grundlage Ihrer Stammkunden durchzuführen.

Damit diese Art der Segmentierung die gewünschte Reichweite hat, benötigen Sie mindestens 100 Personen aus demselben Land. Außerdem sollten Sie zur Erstellung dieser Art von Publikum im Detail wissen wie Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook korrekt definieren können.

Warum ist es wichtig Zielgruppen zu definieren?

Wenn Sie Ihre Marke oder Ihr Produkt in den sozialen Netzwerken bekannt machen möchten und möchten, dass potenziellen Kunden Ihr Produkt kennenlernen, ist es wichtig, dass Sie eine gründliche Segmentierung Ihrer Zielgruppe vornehmen. Wie Sie im Laufe dieses Artikels bereits gesehen haben, ist dies unumgänglich, um die Reichweite Ihrer Kampagne zu erhöhen und kein unnötiges Geld zu verlieren. Denn wer möchte sowas schon?

Somit schaffen Sie es, dass Ihre Anzeigen nur die Menschen erreichen, die wirklich an Ihrem Produkt interessiert sind, und nicht in die Hände von Menschen fallen, die kein Interesse zeigen. Auf diese Weise sparen Sie Geld und Zeit und Ihre Kampagne wird erfolgreicher ablaufen.

Und ob Sie es glauben oder nicht,  Sie werden damit mehr Menschen erreichen, denn denken Sie immer daran, dass in diesem Fall "weniger immer mehr ist". Je weniger Menschen Sie erreichen, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Ihr Produkt kaufen und sich mit Ihrer Marke identifizieren.

Die Segemntierung Ihrer Zielgruppe wird Ihrer Marke bzw. Ihrem Unternehmen helfen und es stärken. Sie werden dadurch die Sichtbarkeit erreichen, die Sie sich wünschen. Die Zeit, die Sie in die Segmentierung Ihrer Zielgruppe und die Erstellung Ihrer Anzeige investieren, gibt Ihnen die Möglichkeit, sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Sie, wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook definieren, zahlreiche Vorteile für Ihre Marke und Ihr Unternehmen schaffen können. Denn wenn Sie dies nicht tun, wird Ihre Anzeige nicht die gewünsche Reichweite erhalten, weshalb Sie auch nicht die erwarteten Ergebnisser bekommen werden.

Angehängte Dateien

Teilen Sie diese Neuigkeit auf Ihren Sozialen Netzwerken