• TOP 5 Lebensmittelhersteller der Kanaren

    TOP 5 Lebensmittelhersteller der Kanaren

    Die kanarischen Lebensmittelherstellergehören zur Kultur und zum alltäglichen Leben der Einwohner der Kanaren.

    Ein Großteil der Firmen gehörte zu den Vorreitern im Lebensmittelhandel. 

    Deshalb und aufgrund der Tatsache, dass diese Firmen die Grundsteine des modernen Marketings auf den Kanaren legten, möchten wir diesen Artikel den 5 besten Lebensmittelherstellern der Kanaren widmen und sie mit unserer „Marketingbrille“ durchleuchten.

    Aber zu nächst einmal beginnen wir mit einer kurzen Einführung in die aktuelle Handelssituation der kanarischen Firmen.

    Das Marketing verbreitete sich mit großer Geschwindigkeit in der kanarischen Gesellschaft, so dass es, wie auch auf dem Festland, einen hohen Einfluss auf das Alltägliche Leben der spanischen Bevölkerung hatte.

    Die Marken nahmen so immer mehr Einfluss auf den Alltag der Menschen, die damit begannen die Produktqualität mit den Marken in Verbindung zu bringen.

    Die kanarischen Lebensmittelhersteller erfuhren so, wie ihre Logos und Schriften die Haushalte eroberten und die Verkaufszahlen in die Höhe trieben.

    Die Gesellschaft war gar Werbebegeistert und so waren schon bald, sowohl im Fernsehen, als auch auf der Straße, kunterbunte Werbeslogans zu sehen.

    Sie veränderten nicht nur den Alltag der Menschen sondern auch ihr Konsumverhalten auf den Kanaren

    Was macht diese Firmen so besonders?

    Die hohe Nachfrage nach Produkten und die geringen Importmengen dieser auf die Inseln, führten dazu, dass die Lebensmittelhersteller der Kanaren den Konsum der Inselgruppe in die Hand nahmen.

    So erhielten die Einwohner der Kanaren die ersten Softdrinks, Süßigkeiten, eingeschweißte Produkte, sowie eine große Auswahl an Schokolade und noch vieles mehr.

    Die Firmen lieferten der kanarischen Bevölkerung die ersten Produkte und nicht nur das, sie halfen, durch die ersten großen Verteilerzentren in den Stadtkernen auch dabei, einen einfachen Zugang dieser zu verschaffen.

    Dadurch sorgten sie für ein Plus in der Lebensqualität der kanarischen Bevölkerung und legten die Grundsteine für die ersten erfolgreichen Marken der Inselgruppe.

    Ein Teil der kanarischen Kultur

    Wie bereits im Voraus erwähnt, erlebte ein Großteil der kanarischen Bevölkerung zum Beginn des XX Jahrhunderts die ersten positiven Einflüsse dieser kanarischen Firmen.

    Das erstaunliche dabei ist allerdings, dass die Existenz dieser Marken schon bald Teil ihres alltäglichen Lebens wurde.

    Die ersten Werbespots vereinten die gesamte Familie vor dem Fernseher und sorgten dafür, dass sie noch bis heute in Erinnerung der Bevölkerung geblieben sind.

    Dies wiederum hat bestätigt, dass ein Produkt Teil einer Kultur werden kann und dass die Einwohner der Kanaren ihre Produkte zu dem machen können, was sie sind. Ein gutes Beispiel dafür sind zum Beispiel die Schokoriegel von Tirma oder der Rum von Arehucas. Zwei Vorreiter des kanarischen Lebensmittelhandels, die es dank der hohen Nachfrage außerhalb der Inseln schafften auch auf dem Festland Spaniens bekannt zu werden.

    Produkte, die heutzutage nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken sind und ein Teil ihrer Heimat und ihrer Erinnerungen widerspiegeln.

    All dies wurde dank der kanarischen Lebensmittelhersteller ermöglicht.

    Die ersten Unternehmen der Kanaren die Werbung machten

    Im Voraus haben wir bereits erwähnt, dass die Werbung eine große Rolle zum Erfolg der Firmen beigetragen hat.

    Aber wir sollten auch erwähnen, dass ohne diese Marken, das traditionelle Marketing der Kanaren, weit mehr Zeit benötigt hätte, um sich auf den heutigen Stand zu entwickeln.

    Dank dieser Marken gelangten die ersten Werbebanner, TV- und Radiospots auf die Inseln.

    Das Marketing gelangte somit mit großem Aufschwung auf die Kanaren und das zum Großteil dank all der Firmen, die die Produkte des spanischen Festlands auch auf die Kanaren bringen wollten.

    Aber die eigentliche Herausforderung war nicht dort hin zu gelangen, sondern den aktuellen Stand beizubehalten, denn die kanarische Wirtschaft entwickelte sich um einiges langsamer als die restlichen Regionen Spaniens.

    Erfolg und wie man am besten im Wettbewerb bleibt

    Sie hatten die notwendigen Werbemittel, sie hatten das Erfolgsrezept und wurden zum Teil des Alltags der kanarischen Bevölkerung.
     
    Was war am schwierigsten? Am Ball zu bleiben und somit zu dem zu werden, was sie heute sind.

    Mit harter Arbeit und vor allem durchgängig gleichbleibender Qualitätsstandards, schafften es die kanarischen Firmen, trotz neuer nationaler und internationaler Wettbewerber, ihrer Identität treu zu bleiben. Einem Geschmack, den nur echte Kanarier oder Menschen, die einmal auf den Kanaren gelebt hatten, wider erkennen können.

    Ein gutes Beispiel dafür ist das Erdbeer Softgetränk Clipper Fresa, welches all seine Wettbewerber, wie beispielsweise die altbekannte Fanta der Coco Cola Company, die im Laufe der Zeit auf den Kanaren hinzukamen, ausstach. Ohne Zweifel ein durchgängiges Erfolgsbeispiel.

    Den aktuellen Kurs beizubehalten ist nicht immer einfach, doch diese Firmen wussten genau wie. Somit dienen sie heutzutage als Erfolgsbeispiel für alle Neuunternehmer auf den Kanaren.

    Die Top 10 Lebensmittelhersteller der Kanaren

    Nachdem wir bereits darüber gesprochen haben, was die kanarischen Lebensmittelhersteller in der einheimischen Gesellschaft bewirkt haben, werden wir nun die 5 besten Lebensmittelhersteller aufführen, die es geschafft haben, sich über all die Zeit als erfolgreicher Wettbewerber zu platzieren.

    Ihre Produkte sind in 9 von 10 kanarischen Haushalten zu finden. Des Weiteren spiegeln sie die Marketingkultur der kanarischen Gesellschaft seit Mitte des letzten Jahrhunderts wider.

    Lasst uns beginnen!

    Tirma

    Seit 1941 stellt die Firma Tirma S.A Produkte für die kanarische Lebensmittelindustrie her.

    Ihr Einfluss und das Vertrauen der einheimischen Bevölkerung, in Produkte der Marke, ist enorm.

    Das Unternehmen nutze die Markteintrittsbarrieren in den Lebensmittelmarkt der Inseln, mit denen viele der neuen Firmen zu kämpfen hatten, aus. So schaffte es Tirma an die Spitze der Lebensmittelindustrie für eine Vielzahl an Produkten und dass trotz dem Eintritt der ersten nationalen Firmen auf den Inseln.

    Sie stellen verschiedenste Produkte her:

    • Kaffee
    • Schokolade
    • Trinkschokolade
    • Kekse
    • Die bekannten Schokoriegel Ambrosías Tirma.
    • Bonbons
    • Marmelade und Aufstriche

    Bandama

    Eines der Beispiele für den Einfluss der kanarischen Firmen auf die Kultur der Kanaren. Wenn Sie die Einwohner der Insel nach einem Keks von Bandama fragen, wird dieser softort den süßen Geschmack der Kekse auf der Zunge spüren.

    Der Keks aus der Kindheit, der zusammen mit den Waffeln „Cubanitos“ in den ersten Brotzeitboxen auftauchte.

    Das Unternehmen Bandama wurde im Jahr 1958 gegründet und ist seitdem für die Produktion, Verteilung und das Marketing der gleichnamigen Kekse verantwortlich.

    Und wie bereits im Voraus erwähnt, ist Bandama ein hervorragendes Beispiel für den einzigartigen und unverwechselbaren Geschmack der Kanaren.

    Eidetesa

    Der Süßwarenhersteller, den alle Kanarier lieben.“

    Hat hier jemand von Süßwaren gesprochen?Jaa!

    Eidetesa zählte zu einem der ersten Süßwarenhersteller auf den Kanaren.

    Außerdem spielte das Unternehmen eine wichtige Rolle in der Verteilung der “Donuts” der Marke Panrico, denn es sorgte dafür, dass sie in allen Bäckereien, Bars und sonstigen Süßwarengeschäften angeboten wurden.

    Heutzutage zählen sie zu einem der erfolgreichsten Süßwarenhändlern in den Supermärkten.

    Arehucas

    Die Rumfabrik Arehucas S.A gibt es schon seit mehr als einem Jahrhundert. Das Unternehmen schaffte es die Marke der kanarischen Produkte als erstes außerhalb der Insel bekannt zu machen.

    Hierbei handelt es sich um einen kanarischen Lebensmittelhersteller, der wenn nicht sogar den besten, definitiv einer der besten Rums Spaniens herstellt.

    Das Unternehmen schaffte es sich in dem schwierigen Umfeld der Spirituosenherstellung zu etablieren und steht heute als Wahrzeichen für alle Einwohner der Kanaren.

    Die Marke ist auf den meisten traditionellen Veranstaltungen, Volksfesten und Events vorhanden. Sie ist fester Bestandteil der Kultur und des Lebens der Kanarischen Bevölkerung, die die Marke vor anderen Rum Herstellern bevorzugen.

    Diese Markenbindung ermöglichte es dem Unternehmen, die Marke mit Erfolg auf dem spanischen Festland zu etablieren, denn so können die Kanarier einen Teil ihrer Kultur auch an anderen Orten Spaniens genießen.

    Clipper

    Ein weiteres Beispiel für starke Wettbewerbsfähigkeit.

    Hierbei sprechen wir von großen Firmen wie der Coca-Cola Company oder Pepsi Co., denen es nicht gelang Clipper von der Nummer 1 der meist verkauften Softgetränke der Kanaren zu verdrängen.

    Nicht in der Vergangenheit und auch nicht in Zukunft…Der Getränkehersteller Clipper schaffte es zahlreiche lokale Konkurrenten, wie beispielsweise den Getränken “El Vaya Vaya”, “La Mirinda” oder “El Nik” zu verdrängen. Denn keiner schaffte es ein vergleichbares Geschmackserlebnis, wie das von Clipper, bei der kanarischen Bevölkerung hervorzurufen.

    Definitiv eines der Produkte, dass alle Kanarier, die weit entfernt ihrer Heimat wohnen, sehnsüchtig vermissen.

    Ein Erdbeer oder Orangen Clipper zu trinken, ist wie auf die Kanaren zurückzukehren.

    Das wars mit unserem Ranking der besten kanarischen Lebensmittelhersteller und den Gründen, warum gerade sie so erfolgreich sind und waren. 

    Wenn Sie die besten Tricks zur Vermarktung ihrer Sozialen Netzwerke erfahren möchten, klicken sie hier.

    Oder wenn Sie lieber mehr zum Thema SEM erfahren möchten, dann klicken Sie hier

     

Teilen Sie diese Neuigkeit in Ihren Sozialen Netzwerken